Bürgerverein zu St. Georg von 1880 e.V.

Logo vom Bürgerverein St. Georg

Seiten

  • Stadtteil
  • Über uns
  • Der Vorstand
  • “Blätter”
  • Fotoalbum
  • Kategorien

  • Allgemein
  • Alltag
  • Bildung
  • Bürgerreportage
  • Freizeit
  • Geschichte
  • Gesellschaft
  • Hansaplatz
  • Kultur
  • Lange Reihe
  • Politik
  • Schule
  • Senioren
  • Sport
  • Vereinsleben
  • Wirtschaft
  • Suchen

    Anmelden

    Eine neue Sporthalle für St. Georg

    Von Christoph Korndoerfer, 15.12.2015.

    Endlich ist es soweit. Ein weiteres Schlüsselprojekt der Quartiersentwicklung in St. Georg ist umgesetzt: Die Erneuerung der Turnhalle auf dem Gelände der privaten Ganztagsschule in der Rostocker Straße.

    Im November fand die technische Übergabe nach einer grundlegenden Instandsetzung der Halle statt.

    Der Umfang der Arbeiten war deutlich größer als ursprünglich geplant. Es wurde ein neuer Boden samt Fußbodenheizung verlegt. Wände und Decken wurden erneuert. Es gab neue lichtdurchlässigere Fester und nicht zuletzt wurden auch die Sanitäranlagen ersetzt. Ungefähr 550.000 € wurden insgesamt verbaut.

    Ursprünglich war Größeres geplant: Auf dem Gelände der Klosterschule sollte eine ungleich größere Dreifeldhalle für Schule und Stadtteil errichtet werden. Aus vielerlei Gründen- finanziellen, wie verwaltungstechnischen- kam es nicht dazu.

    Trotzdem ist die Umsetzung dieser „kleinen Lösung“ ein Grund zum feiern.

    In der Startphase bis Januar ist neben der benachbarten Schule die Jugendeinrichtung SCHORSCH der Hauptnutzer der neuen Sportstätte. Danach sollen auch andere Stadtteilgruppen- und Vereine die Halle nutzen können.

    Dank der verbauten öffentlichen Mittel gibt es eine vertragliche Bindung, nach der Stadtteilgruppen die Halle für 15 Jahre mietfrei nutzen können.

    Ein kleiner Wermutstropfen bleibt: Die Nebenkosten sollen von den Nutzern getragen werden. Auch wenn es sich dabei nur um geringe Beträge handelt, kann der Bürgerverein dieser Regelung nicht zustimmen.

    Wir sehen darin den Anfang von Gebühren für Turnhallenzeiten. Das kann nicht sein und stellt eine Ungleichbehandlung derjenigen dar, die Turnhallen der FHH bespielen. Die Stadt muss die Betriebskosten der externen Nutzer der Turnhalle Rostocker Straße ebenso übernehmen wie bei den Hallen im öffentlichen Besitz.

    Wir erinnern daran, dass die für die Gesundheit der ganzen Bevölkerung gebauten Schwimmhallen ursprünglich kostenfrei bzw. zu sehr niedrigen Kosten betreten werden konnten. Und heute? Für weite Kreise der Bevölkerung besonders für Familien mit Kindern sind die Schwimmhallen unerschwinglich. Gleiches gilt für die Kunsthalle, die Museen und Theater.

    Werden zukünftig auch Sporthallen eine Preisfrage?

    Christoph Korndörfer

     
    Impressum

    Dies ist die Website des Bürgervereins zu St. Georg von 1880 e.V.
    Betreiber dieser Site

    Bürgerverein zu St. Georg von 1880 e.V.
    1. Vorsitzender Markus Schreiber
    Hansaplatz 7
    20099 Hamburg
    mail@buergerverein-stgeorg.de
    Tel.: 0160 - 15 13 285


    Copyright
    Sämtliche Inhalte der Website www.buergerverein-stgeorg.de, Texte und Fotos - außer es wurde ausdrücklich auf ein freies Kopieren hingewiesen - sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung dieser Inhalte ist nur mit schriftlicher Genehmigung zulässig.